Treuchtlingen-Bubenheim

Von Treuchtlingen bis Bubenheim

Von Karl dem Großen bis Valeska

Der Wanderweg

Los geht es am Parkplatz der Altmühltherme Treuchtlingen. Entlang der Altmühl geht es an Streuobstwiesen vorbei Richtung Nagelberg. Entlang der Kuppe bietet sich einem ein wunderbarer Blick die Altmühl hinauf. Weiter des Weges gelangt man nach Graben und zum weltberühmten Karlsgraben. Die Fossa carolina ist nicht nur ein Symbol für den Ehrgeiz und Wagemut des mächtigen Frankenkönigs, sondern bietet auch vielen seltenen Tier- und Pflanzenarten, wie dem Kammmolch, eine wichtige Heimstätte. Entlang von Wiesen, Feldern und Wäldern wandern wir zum Bubenheimer Berg. Inmitten von Kirschbäumen und Magerrasen kann man sehr schön verweilen und rasten. Beim Blick ins Altmühltal fällt es nicht mehr schwer abzuschalten und die Gedanken treiben zu lassen. Auf ähnlichen Wegen kehren wir nach Graben zurück und wandern durch den Treuchtlinger Kurpark. Hier wartet schon das Kneipp-Becken darauf, die Füße der Besucher zu kühlen und zu erfrischen. So erholt und erfrischt geht es auf den letzten Metern zurück zum Ausgangspunkt. Doch was macht Treuchtlingen so besonders wichtig für das Thema Streuobst? Die Antwort liegt auf den Gleisen - auf den Zuggleisen. Treuchtlingen war ein wichtiger Obstumschlagsplatz. Über die Schiene wurde das Obst aus der Region transportiert. Zudem mussten die über 1000 Bahnmitarbeiter mit gesundem Obst versorgt werden. Dazu kamen viele der Obstbauern direkt nach Treuchtlingen und verkauften ihre Ware an die Mitarbeiter. Oftmals kamen aber auch die Käufer zu den Obstbauern und holten ihr Obst direkt vom Hof. Streuobst war somit ein wichtiger Wirtschaftsfaktor, nicht nur durch den Verkauf und Transport in die großen Städte wie Nürnberg, Ingolstadt und Augsburg, sondern vor allem durch den Verkauf vor Ort. Heutzutage würde man von einer gelungenen Direktvermarktung sprechen. Zu guter Letzt lohnt sich ein Besuch der Treuchtlinger Innenstadt und des Stadtschloss Treuchtlingen, einem Wasserschloss aus der Renaissance.

Gehzeit: 6:00 h

Streckenlänge: 15,2 km

Aufstieg: 190m, Abstieg 190m

Mit Kinderwagen  befahrbar, nicht barrierefrei

Karte

Galerie

Informationen

Copyright 2021 Landschaftspflegeverband Mittelfranken. All Rights Reserved.
Es werden notwendige Cookies, Google Fonts, Google Maps, OpenStreetMap, Youtube und Google Analytics geladen. Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und unserem Impressum.